Trennungsschmerz
überwinden
Inhalt
Hier findest Du hilfreiche Tipps, um den Trennungsschmerz und Liebeskummer nach der Trennung möglichst schnell zu überwinden.

Die 3 Ursachen von Trennungsschmerzen

Um Liebeskummer schnell zu überwinden, hilft es, als erstes die Ursachen des Trennungsschmerzes zu verstehen:

1. Emotionale Wunden

Die bei weitem grösste Ursache des Trennungsschmerzes sind emotionale Wunden, die schmerzhaft nach einer Trennung hochkommen.

Der Trennungsschmerz oder Herzschmerz ist meist nichts anderes als der Schmerz dieser emotionalen Verletzungen.

Emotionale Wunden müssen mit der richtigen Therapie oder Selbsttherapie geheilt werden, wenn man den Liebeskummer schnell überwinden möchte.

Wie man emotionale Wunden in Selbsthilfe heilt erfährst Du hier.

Emotionale Verletzungen entstehen meist in der frühen Kindheit und kommen dann immer wieder in Situationen hoch, die uns an die ursprüngliche Situation erinnern, als die Wunde entstanden ist.

So kommt nach einer Trennung der emotionale Schmerz aus Situationen hoch, in denen wir uns ungeliebt oder vernachlässigt gefühlt haben.

Niemand hat eine perfekte Kindheit und somit hat auch jeder mehr oder weniger starke emotionale Verletzungen.

2. Natürliche Trauer

Die zweite Ursache des Liebeskummers und Trennungsschmerzes ist die natürliche Trauer über den Verlust des Partners.

Die Trauer nach einer Trennung ist nicht viel anders als die Trauer nach dem Tod eines nahen Menschen. In beiden Fällen ist die Person nicht mehr in unserem Leben.

Es ist also ganz natürlich, nach einer Trennung zu trauern.

Bei der Trauerarbeit hilft vor allem das absichtliche Zulassen der Trauer- und Verlust-Gefühle. Auf diese Weise wird die Trauer ganz natürlich verarbeitet.

Bei der Überwindung der Trauer hilft es außerdem, die Tränen zuzulassen. Man hat in Untersuchungen festgestellt, dass das Weinen sehr gesund ist:

- damit werden schädliche Stresshormone aus dem Körper gespült
- Endorphine und andere Glückshormone werden aktiviert
- es bringt schnelle emotionale Erleichterung mit sich

Wenn man die Tränen dagegen nicht zulässt, dann kann das zu Depression und anderen Problemen führen.

3. Negative Gedankengänge

Die dritte Ursache des Liebeskummers und Trennungsschmerzes ist das Versinken in negativen Gedankengängen. Einige Beispiele:

- "ich bin nicht gut genug"
- "ich habe versagt"
- "ich werde nie glücklich sein"
- "wenn ich nur dies oder das nicht getan hätte"

Wenn man nach einer Trennung ständig in solchen negativen Gedanken versinkt, dann leidet man auch emotional sehr darunter.

Es hilft, solche Gedanken und alles was einem durch den Kopf geht, einfach mal unzensiert aufzuschreiben. Das hilft dabei, die negativen Gedanken loszulassen.


10 Tipps gegen Trennungsschmerz

Was hilft sonst noch gegen Trennungsschmerz und Liebeskummer? Hier sind 10 weitere Tipps, die bei der Überwindung des Trennungsschmerzes helfen:

1. Kein Kontakt zum Ex-Partner

Der Abbruch des Kontaktes zum Ex-Partner ist meist eine wichtige Voraussetzung, um den Liebeskummer und Trennungsschmerz rasch zu überwinden.

Der Grund dafür ist, dass jeglicher Kontakt zum Ex-Partner den Trennungsschmerz verstärkt wieder hochbringt. Es ist wie das Schütten von Salz in eine offene Wunde.

Auch beim Zurückgewinnen des Ex-Partners hilft es enorm, den Ex-Partner für mehrere Wochen nicht mehr zu kontaktieren. Mehr dazu in unserem Text hier.

Wenn Du den Kontakt nicht komplett abbrechen kannst, dann solltest Du diesen dennoch so stark wie möglich begrenzen.

2. Bewegung für bessere Stimmung

Körperliche Bewegung verbessert die Stimmung. Diese Tatsache sollten Sie sich zunutze machen, wenn Sie aus dem Gefühlstief des Liebeskummers herauskommen wollen.

Körperliche Bewegung setzt verstärkt Glückshormone frei, die die Stimmung nachhaltig verbessern.

Beim Liebeskummer ist es nämlich so, dass die Produktion von Glückshormonen wie Serotonin meist erheblich nachlässt. Mit genügend Bewegung wirken Sie diesem Problem entgegen.

Um sich genügend zu bewegen, helfen schnelle Spaziergänge, Radfahren oder auch sportliche Betätigung.

Man sollte auf jeden Fall das wählen, was einem zusagt. 20 Minuten Bewegung alle Paar Tage ist dabei eine ausreichende Hilfe, um die eigene Stimmung zu verbessern.

3. Ablenken ist keine Lösung

Es wird bei Liebeskummer und Trennungsschmerz oft empfohlen, sich abzulenken. Doch das Problem ist, dass das Ablenken den Trennungsschmerz noch mehr in die Länge zieht.

Ablenken ist nämlich nichts anderes als Verdrängen von Gefühlen, die man eigentlich zulassen und fühlen sollte, um diese zu verarbeiten.

Nur durch das Zulassen und Erlauben von Liebeskummer-Gefühlen wie Trauer oder Wut werden diese verarbeitet und losgelassen.

Damit ist kaum überraschend, dass so viele für Monate und manchmal Jahre für die Verarbeitung und Überwindung des Liebeskummers brauchen.

Es wird einfach komplett falsch an die Sache herangegangen!

Auch Depressionen sind das Resultat des falschen Umgangs mit negativen Emotionen. Das Verdängen und Nicht-Fühlen-Wollen von schwierigen Gefühlen führt nämlich dazu, dass man auch alle positiven Gefühle blockiert und nicht mehr fühlt. Das Ergebnis ist dann eine Depression.

4. Neue Schlüsselreize

Vor allem zu Hause sollte man sich eine Umgebung schaffen, die das Verarbeiten und Loslassen des Kummers erleichtert.

Nach einer Trennung hilft es enorm, alle Erinnerungsstücke wegzuräumen und so viel es geht an der eigenen Umgebung zu verändern.

Dabei kann es helfen, die Möbel umzustellen, sich neue Kleider oder eine neue Frisur zuzulegen, einen neuen Weg zur Arbeit wählen...

All diese Veränderungen sorgen dafür, dass man sich neue Schlüsselreize schafft, die neue und frische Gefühle in Dir hervorrufen werden.

5. Unterstützung ist wichtig

Vor allem Männer neigen häufig dazu, sich bei der Verarbeitung des Trennungsschmerzes völlig zu isolieren.

Das führt aber zu dem Problem, dass damit die eigenen sozialen und emotionalen Bedürfnisse vernachlässigt werden. Das Ergebnis ist dann Verlust der emotionalen Balance oder auch Einsamkeit.

Es ist vorteilhaft, sich einen seiner Freunde auszusuchen, den man um Unterstützung beim Durchgehen durch die Phase des Liebeskummers bittet. Das ist besser, als den Kummer in alle Lebensbereiche herauszutragen.

6. Therapie oder Selbsttherapie

In den meisten Fällen lässt sich der Trennungsschmerz in Selbsthilfe bzw. Selbsttherapie überwinden.

Für eine Selbsttherapie ist es allerdings wichtig, eine gute Anleitung zu haben. Wir empfehlen dazu den Ratgeber "Liebeskummer schnell überwinden".

Besonders in schwierigen Fällen von Liebeskummer und emotionalem Trennungsschmerz kann aber auch die Hilfe eines Therapeuten nötig sein.

Die Kosten einer Therapie werden bei einer Depression oder in sehr schwierigen Fällen von Liebeskummer von den Krankenkassen erstattet.

7. Bedürfnisse

Beim Liebeskummer neigt man häufig dazu, seine Bedürfnisse zu vernachlässigen. Dazu gehören:

Körperliche Bedürfnisse, wie Bewegung, Entspannung, Essen und Trinken, Hygiene.

Emotionale Bedürfnisse, wie emotional angenehme Dinge tun (Musik hören, guten Film anschauen, Lachen), zwischenmenschlicher Kontakt, Freunde.

Mentale Bedürfnisse, wie mentale Entspannung und nicht ständig in Gedanken versunken sein, neue Pläne und wie man diese konkret umsetzt, Spiele (Sudoku, Kreuzworträtsel, Computer-Denkspiele).

8. "schädliche" Gefühle

Kein Gefühl kann uns wirklich körperlich schaden, auch nicht die schmerzhaftesten und schwierigsten Gefühle.

Allerdings gibt es zwei Gefühle, in die man am besten nicht abgleiten sollte: Hass und Selbstmitleid.

Hass und Selbstmitleid hängen nämlich sehr stark mit negativen Gedankengängen zusammen und da hat man tatsächlich immer die Wahl, ob man sich in destruktive Gedanken reinsteigert oder nicht. Das ist einfach eine willentliche Entscheidung und hat nichts mit Verdrängen zu tun.

Selbstmitleid ist vor allem dann schädlich, wenn es zur Gewohnheit wird, sich zu bedauern. Dann vergiftet es unser Leben, unsere Gefühle und unsere Beziehungen.

Hass wird nicht ohne Grund als das schädlichste aller Gefühle bezeichnet. Es bringt einfach nichts und vergiftet völlig unnötig unser Gefühlsleben.

9. Die wichtigste Beziehung

Die wichtigste Beziehung ist die Beziehung zu sich selbst.

Leider ist es gar nicht so selbstverständlich, dass man sich mag und mit sich selbst gut umgeht. Bei vielen Menschen ist geradezu das Gegenteil der Fall.

Selbstliebe ist die Voraussetzung, um jemand anderen wirklich zu lieben.

Die Selbstliebe ist der natürliche Zustand, wenn wir körperlich, emotional und mental in Balance sind.

Dementsprechend muss alles, was diese Balance stört, entfernt werden, um Selbstliebe zu erreichen.

Dazu gehört vor allem die Heilung emotionaler Wunden und die Verarbeitung negativer Emotionen.

10. Schokolade

Schokolade oder auch auch Süßes allgemein kann tatsächlich dabei helfen, den Trennungsschmerz und Liebeskummer erträglicher zu machen.

Wenn man sich von den Gefühlen überwältigt fühlt, dann spricht nichts dagegen, etwas Süßes zu essen.

Allerdings sollte man berücksichtigen, dass Schokolade im Grunde wie ein Schmerzmittel wirkt: der Schmerz wird für einige Zeit erträglicher, aber die Ursache des Trennungsschmerzes wird damit nicht geheilt.

Hier müssen die anderen, bereits erwähnten Tipps zur Heilung von emotionalen Wunden und Verarbeitung von Gefühlen angewendet werden.

Diesen Text weiterempfehlen:



Links
Trennungsschmerz
überwinden
Trennungsschmerz | Ex loslassen | Ex zurückgewinnen | Depression | Weitere Tipps (Blog)
Copyright © Trennungsschmerzen.com - Trennung verarbeiten - Impressum